schöne Aktion

Die Frühlingsbotinnen: 4 Fragen für 5 Gäste – Teil 1

6 comments957 views

Ich habe es schon erwähnt und ich sage es wieder: Nach Silvester dürfte für mich gerne der Frühling beginnen. Januar und Februar sind mir ein Graus, es ist so früh dunkel und meistens trüb, das Aufstehen am Morgen fällt schwer und überhaupt wäre Winterschlaf eine gute Alternative. Geht’s mir da alleine so? Das wollte ich wissen und habe 5 Blogger-Ladies gefragt, wie sie das so machen mit der Wartezeit.

Wie vertreibt Ihr Euch die Zeit bis der Frühling kommt?

 

 susanne

Susanne von Lieschen heiratet

Für den restlichen Winter würde ich mir in Hamburg noch 1-2 richtig schöne Winterwochen wünschen, mit viel Schnee und klirrender Kälte. Dann kann man herrliche Winterspaziergänge unternehmen oder es sich ohne schlechtes Gewissen in der Wohnung gemütlich machen. Ansonsten steht bei uns großes Ausmisten auf dem Programm: Ursprünglich war mal geplant schon vor über einem Jahr aus unserer aktuellen Wohnung auszuziehen, nun wird es mit einem Umzug sicherlich noch ein Jahr dauern – also müssen die „Altlasten“ endlich mal raus. Kleiderschrank, Arbeitsecke und Keller stehen auf dem Programm!

juli

Juli von heimatPOTTential

Ehrlich gesagt gehöre ich gar nicht unbedingt zu den Menschen, die den Frühling herbeisehnen. Aber wenn er dann da ist, freu ich mich wie Bolle. Meine liebste Jahreszeit ist der Herbst, weil ich mich auf und über bunte Blätter viel mehr freue als auf und über die ersten zarten Knospen. Aber dennoch: Wenn ich im Auto sitze und die Außentemperaturanzeige zum ersten Mal im Jahr die 20 Grad Marke knackt, mache ich immer ein Foto davon und schicke es an Freunde. Aber bis es soweit ist, habe ich auch an frostigen Blättern, weißen Atemwolken, heißen Kakaos und dicken Winterschals meine Freude. Insofern kann ich auch diese Zeit genießen, ohne sie mir bewusst vertreiben zu müssen.

nina

Nina von twinkles and treats

Mit reisen, dorthin wo es schon warm ist (Patagonien)

julika

Julika von 45 lebensfrohe Quadratmeter

In diesem Jahr ganz besonders toll: den Januar verbringe ich in Südost Asien und bin jetzt gerade auf dem Weg dorthin. Ich stelle mir also vor, dass ich in der Sonne auf einer Trauminsel herumlaufe, eine Mango essend am Strand sitze und tolle Städte besichtige. Ich bin gespannt, ob meine Vorstellung mit der Realität übereintrifft. Ansonsten würde ich wohl noch die letzten Dinge erledigen, die liegen geblieben sind, die Kälte draußen und die warme Wohnung genießen und … naja. Eben einfach die Ruhe genießen. Die ersten Monate des Jahres sind irgendwie immer so schön ruhig.

 —

denise

Denise von Fräulein Ordnung

Die Zeit bis zum Frühling vertreibe ich mir am liebsten mit Tulpen. Jede Woche gibt es frische auf meinem Küchentisch und mit den schönen Farben der Blumen freue ich mich von Woche zu Woche mehr auf den Frühling.

Tulpen auf Klavier
Stillleben mit Tulpen und Klavier bei Denise

Die Frühlingsboten vorgestellt:

die-ladies

Susanne schreibt in ihrem Blog „Lieschen heiratet“ über – ja, wirklich- heiraten und alles, was man für den großen Tag braucht und wissen muss. Sie lebt und arbeitet in Hamburg und ist mit Herrn Richtig verheiratet. Als mein Liebster und ich und verlobt haben war ihr Blog der erste, den ich gefühlt komplett durchgelesen habe. Ich bin außerdem einmal im Monat im Rahmen ihres „Braut-Rundrufs“ bei ihr zu Gast.

Juli schreibt auf „heimatPOTTential“ über ihre große Liebe, das Ruhrgebiet. Mit wunderbaren Fotos und immer amüsanten Geschichten ist das auch spannend für den Rest vonne Welt. Bei meinem letzten Boxenstopp im Pott sind wir nur knapp an einer gemeinsamen Waffel vorbegeschrammt. Beim nächsten Mal klappt’s bestimmt.

Nina berichtet auf „twinkles and treats“ von ihren Reisen und ihren Kochkünsten und hält alles in tollen Bildern fest. Sie ist außerdem eine meiner besten Freundinnen und versorgt mich regelmäßig mit Fotozeugs und guten Ratschlägen in allen Lebenslagen. Nach zwei Jahren in Irland lebt sie seit einiger Zeit wieder in Hamburg.

Julika schreibt auf „45 lebensfrohe Quadratmeter“ über ihr Leben in Osnabrück, wohnen und tolle DIY-Ideen. Nach unserem gemeinsamen Architekturstudium haben wir uns etwas aus den Augen verloren und durch die Bloggerei wiedergefunden. Herrlich, oder?

Denise ist nicht nur im Blog, sondern auch wahren Leben „Fräulein Ordnung“ und hat allerlei Tipps zur Wohnraumoptimierung parat, die sie immer donnerstags auch mit ihren Lesern teilt. Außerdem findet man bei ihr auch immer ein schönes Rezept und tolle Fotos. Beim Roombeez-Workshop haben wir uns kennengelernt, es war Sympathie auf den ersten Blick. Denise lebt mit Mann und ihren drei bezaubernden Kindern in der Nähe von Münster.

 

Fotocredit:
Juli (Collage und Profilbild)
Denise (Tulpen und Profilbild)
Nina, Susanne und Julika (jeweils Profilbild)
Vielen Dank!

Verena
Moin! Ich bin Verena und schreibe hier über Interior Styling und mein Leben in Hamburg.

6 Comments

Leave a Response