Vor einigen Wochen habe ich hier im Blog über enFant Design aus Trier geschrieben. Da ich selbst aus der Ecke der Republik komme, freue ich mich immer, wenn ich Designer von dort entdecke.
Und so kam es, dass Steffi auf mich aufmerksam wurde, die ebenfalls aus der Region stammt und mit Ihrer Freundin Rabea  das Label „Limmaland“ gegründet hat . Heute sind sie bei mir zu Gast ich durfte  auch noch eines ihrer Produkte selbst testen! Support your local designer! [WERBUNG]

6 Fragen an Steffi und Rabea von „Limmaland“

1. Bitte stellt euch doch kurz selbst vor
Wir sind Rabea und Steffi und die Gründerinnen von Limmaland. Kennengelernt haben wir uns vor vielen Jahren in Köln. Vom ersten Tag an haben wir viel zusammen gelacht und uns einfach gut verstanden. Neben vielen gemeinsamen Interessen verbindet uns die Leidenschaft für Design- und Einrichtungsthemen. Wir lieben es beide stundenlang durch Möbel- und Interiorläden zu ziehen, nach schönen Dingen im Netz zu stöbern und kreativ zu sein. Nach jahrelangen Tätigkeiten in großen Konzernen wollten wir gerne etwas komplett Eigenes auf die Beine stellen und unsere kreative Leidenschaft auch beruflich mehr ausleben. Diesen Traum haben wir uns mit der Gründung von Limmaland erfüllt. In unserem Shop gibt es viele verschiedene Spielfolien für Möbel und Wände. Im Handumdrehen lassen sich mit diesen Folien Spielmöbel wie z.B. ein Kaufladen oder ein Puppenhaus selber machen.

Foto: Limmaland

Foto: Limmaland


2. Steffi, Du kommst aus der Marketing-Ecke…wann entstand die Idee, mit hübschen Folien Möbel für Kinder aufzuhübschen?
Steffi: Die Idee zu Limmaland war alles andere als geplant. Im Kopf hatte ich schon länger den Traum ein eigenes kreatives Wohn- oder Designprodukt zu entwicklen und mit meiner Erfahrung aus dem Marketing zu vertreiben. Durch Zufall sind Rabea und ich dann Mitte 2013 im Internet darüber gestolpert, wie viele Menschen IKEA-Möbel „hacken“, also verändern oder erweitern. Was wir da alles an kreativen Ideen entdeckt haben, war enorm und hat uns stundenlang an den Rechner gefesselt. Besonders fasziniert waren wir von den kreativen Spiellösungen, die Eltern für Kinder mit IKEA-Zubehör basteln. Viele Eltern in diesen Foren bedauern solche Projekte nicht selbst umsetzen zu können, weil handwerkliches Geschick, Kreativität oder vor allem Zeit fehlt. Damit war die Idee geboren „Do-it-Yourself Pakete“ anzubieten mit denen wirklich jeder zum IKEA Hacker für Spielmöbel werden kann.

 


3.Wie kommt Ihr auf Eure Ideen und gestaltet Ihr alles selbst?
Rabea: Unsere Ideen haben alle einen ganz unterschiedlichen Ursprung. Manche entstehen durch Gespräche mit befreundeten Müttern oder bei Rundgängen durch den ortsansässigen Möbelschweden. Andere durch Kommentare und Fragen in Blogs und Foren, wo zum Beispiel diskutiert wird, wie man am Besten eine schöne Kinderküche selber baut.
Alle aktuellen Limmaland Produkte sind nach unseren Ideenskizzen von einer Grafikerin umgesetzt worden. Was uns wichtig ist: Die Produkte sollen sowohl Kindern als auch Erwachsenen gefallen und das haben wir im Bekanntenkreis bei Kindern und Eltern ausgiebig getestet.


4. Welche Projekte und Produkte warten als nächstes? Worauf dürfen wir gespannt sein?
Rabea: Wir haben den Kopf schon wieder voller Ideen und ihr könnt schon sehr gespannt sein, was da noch kommen wird! Was genau wir planen, werden wir aber noch nicht verraten. Wenn ihr die Neuigkeiten aus dem Limmaland nicht verpassen möchtet, meldet euch doch zum Newsletter an oder folgt uns bei Facebook.


5. Der Schritt in die Selbstständigkeit erfordert ja mitunter eine Menge Mut. Habt Ihr einen ultimativen Tipp für Leute, die sich mit Ihrem Herzensprojekt selbstständig machen wollen?
Steffi: Eine Portion Mut gehört schon dazu und den ultimativen Tipp können wir euch leider nicht geben. Es muss sich einfach richtig anfühlen! Bei uns kamen da drei Punkte zusammen, die uns bestärkt haben den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Der Zeitpunkt für eine berufliche Veränderung war perfekt, wir konnten zu Zweit starten und uns bei Zweifeln (die immer mal kommen) gegenseitig Mut zusprechen und letztendlich brennen wir einfach für die Idee. Gerade der letzte Punkt ist wichtig, um Durststrecken die kommen durchzustehen.


6. Hand auf’s Herz: welches ist euer Lieblings-Limmaland-Produkt?

Rabea: Mein absolutes Lieblingsprodukt ist das Puppenhaus. Ich hatte mir als Kind selber ein Puppenhaus im Regal eingerichtet. Wenn ich unsere Puppenvilla damals schon gehabt hätte, wäre ich der King bei meinen Freundinnen gewesen.
Steffi: Oh, da fällt es mir jetzt schwer mich zu entscheiden. Aber nun gut, wenn ich ein Produkt aussuchen muss, dann fällt meine Wahl auf den Kaufladen Emma. Wahrscheinlich weil ich auch als Kind ein großer Kaufladenfan war.

 

Die kleine Möbel-Villa im Test + GiveAway

141202_limmaland_fenja1

Ich wiederum war als Kind auch großer Puppenhausfan, deshalb finde ich Die kleine Möbel-Villa am tollsten. Auch, weil hier bereits ein paar Einrichtungsgegenstände auf der Folie vorgedruckt sind, die ich sehr gelungen finde und, weil es sie in dezentem Grau gibt.
Da ich nun ja aber aus dem klassischen Puppenhausalter raus bin, brauchte ich ein Alibi-Kind, mit dem ich die Folien von Limmaland testen konnte. Die zuckersüße Fenja war so lieb sich als Model und Test-Spielerin zur Verfügung zu stellen und hatte auch tatsächlich einiges an passendem, wunderhübschen Spielzeug im Fundus. Das Expedit-Regal von Ikea hat sie ohnehin in ihrem Kinderzimmer stehen und so hatten wir einen spaßigen Samstag Nachmittag.
Das Aufkleben der Folien haben Fenjas Mutter und ich problemlos hinbekommen, wieder ablösen und nochmals woanders aufkleben ging auch ohne weiteres (nach dem Fotoshooting haben wir das Regal Puppenhaus noch etwas Richtung Fenster versetzt).
Dank der aufgedruckten Möbel konnten wir auch ohne viel weiteres Mobiliar prima spielen, in Küche, Wohnzimmer und Bibliothek. Und nach dem Spielen verschwinden die Sachen einfach in einer Kiste, die dann prima im Regal verstaut werden kann bis zur nächsten Puppenhaus-Session. Ziemlich genial, oder?

141202_limmaland_fenja2

Und weil das ziemlich genial ist und ja bald obendrein noch Weihnachten, verlosen Limmaland und ich eine kleine Möbel-Villa hier im Blog! Yeah!
Alles, was Ihr dafür tun müsst, ist einen Kommentar unter diesem Post hinterlassen! Bis Dienstag, 9.12.2014 23:59h ist der Lostopf offen. Bitte gebt beim Kommentieren eine Email-Adresse an, unter der ich Euch im Falle des Gewinns erreichen kann.

Deine Adresse wird nicht zu Werbezwecken verwendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Die Spielzeuge und das Ikea-Regal auf den Fotos sind nicht im Gewinn enthalten. Mitmachen können alle volljährige LeserInnen mit einer Postadresse in Deutschland.

Die Ziehung des Gewinner-Loses erfolgt unter Aufsicht des Katers durch mich als Glücksfee kurz nach Schließung des Lostopfes.

Viel Glück Euch!
Ich rufe jetzt mal Fenja an und frage, wann ich das nächste Mal zum Spielen vorbei kommen kann…