schön vorgestellt

Paper Pleasure: 8 Fragen an Ulrike

2 comments1772 views
Paper Pleasure Adventkalender Tee, hamburg von innen

Findet ihr es auch so toll, wenn ihr einen neuen, schönen Online-Shop entdeckt? Ich hatte so ein „Hui!“-Erlebnis kürzlich mit  Paper Pleasure.

Bei kleinen Ein- oder Zwei-Mann-Shops bin ich ja dann immer ganz neugierig, wer die Leute sind, die dahinter stecken. Es ist so ein schöner und mutiger Schritt und viel mehr Arbeit, als man wohl vermuten würde und ich finde es bemerkenswert und löblich, wenn Menschen „sich selbst verwirklichen“ (auch wenn ich den Ausdruck nicht mag, weil er abgedroschen klingt und man ja vorher auch nicht unwirklich ist… aber ich schweife ab…).

Jedenfalls habe ich Ulrike, die Inhaberin von Paper Pleasure, um ein kleines Interview gebeten. Und wie erwartet gibt es auch hier eine ganz spannende Hintergrundgeschichte:

Ulrike ist nämlich eigentlich gelernte Krankenschwester und hat Personalentwicklung studiert. Sie ist verheiratet mit Designer Marc und hat zwei Kinder und diese Umstände, also Designer-Mann und Mutterpflichten, haben dazu geführt, dass sie 2013 den eigenen Online-Shop gegründet hat.

Aber lest selbst:

Ulrike Clormann von Paper Pleasure, Interview mit hamburg von innen

Ich bin immer neugierig nach dem Hintergrund und Werdegang eines Shops und seines Inhabers. Seit wann gibt es Paper Pleasure und wie kam es dazu?

Paper Pleasure gibt es seit Mai 2013 und alles fing mit dem besagten Gewürz-Adventskalender an. Mein Mann hat ein Designbüro und da wir zu Weihnachten unsere Kunden immer mit etwas selbstgemachtem beschenken, kam uns 2009 die Idee eines Gewürzkalenders. Dieser ist sozusagen ein Gemeinschaftsprodukt von meinem Mann und mir. Er ist für das Design verantwortlich und ich für die Rezepte inkl. der Gewürzauswahl. Da der Kalender bei unseren Kunden damals sehr gut ankam und jeder wissen wollte wo wir diesen gekauft haben war uns klar, dass wir den Kalender für das nächste Jahr in höherer Auflage produzieren müssen. Zuerst lief der Verkauf noch über die Website meines Mannes und 2013 kam dann Paper Pleasure als drittes Baby, neben zwei realen Kindern 2009 und 2010 dazu ;)

paper pleasure gewürzsets, hamburg von innenpaper pleasure: curry set, hamburg von innen

Uns war schnell klar, dass wir mit Paper Pleasure nicht nur ein einziges Produkt bewerben möchten sondern hatten von Anfang an die Idee einer Plattform, die auch Papierprodukte anderer Designer anbietet. Oftmals gibt es Designer, denen es so geht wie uns. Sie haben ein Produkt entworfen, haben aber keine Zeit für die Vermarktung und für ein Produkt einen Online Shop aus dem Boden zu stampfen ist auch sehr mühsam.

paper pleasure office, hamburg von innen

In deinem Shop ist der Name Programm, es gibt die verschiedensten Dinge aus Papier. Was fasziniert Dich besonders an diesem wandelbaren Material?

Das Material kann auf so viele Arten anders und je nach Produkt so unterschiedlich sein und wirken. Noch dazu fasziniert mich der Gedanke, dass Papier ein sehr nachhaltiges Material ist.

 

Ich habe gesehen, dass es neben den tollen Adventskalendern, die Du selbst entworfen hast, auch u.a. wunderschöne Leuchten und Taschen von anderen jungen Designern gibt. Wie findest Du die Produkte bzw. Designer für Deinen Shop? Hast Du ein Lieblingsprodukt?

Mein Mann, Marc Clormann, hat 2012 bei der Creative Paper Konferenz in München über unsere Idee der Plattform „Paper Pleasure“ gesprochen. Im letzten Jahr hatten wir dort zudem eine größere Ausstellungsfläche. Die Branche ist klein und so spricht es sich herum, dass man bei Paper Pleasure seine Papierprodukte gut platzieren kann. Manchmal muss man aber auch selbst aktiv werden und auf Designer zugehen. Bei der Suche nach neuen Produkten mache ich mir die sozialen Netzwerke zunutze. Lieblingsprodukt habe ich auch eins. Es ist das Laserposter „Never be regular“, der Leitspruch unserer Firma.

paper pleasure novum, poster

Gute Ideen kommen ja gerne mal spontan. Was oder wer inspiriert Dich zu Deinen eigenen Produkten, zum Beispiel den Gewürzadventkalender? Erzähl doch mal, wie Du auf die Idee kamst und wie die Umsetzung so lief.

Die Idee kam kurz vor Weihnachten oder anders gesagt mit Zeitdruck arbeitet sich´s manchmal einfacher. Wir wollten unseren Kunden etwas schenken was über Weihnachten hinaus bleibt und bestand hat. Ferner sollte das Geschenk einen jeden ansprechen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Hobbies oder dem persönlichen Einrichtungsgeschmack. Wir wollten etwas verschenken was nicht mit einmal auspacken zu begreifen ist sondern hatten den Wunsch, dass wir unseren Kunden täglich positiv begegnen. Was lag hier näher wie ein Adventskalender. Vielleicht hat uns das Überraschungsei inspiriert – nur sind bei uns Gewürze und Rezepte in jedem Schächtelchen.

Nach etwas überlegen und der Trend zu gesunder Ernährung und zu DIY haben wir uns für das Thema „Kochen und Gewürze“ entschieden. Damals waren wir noch die ersten mit einem Gewürz-Adventskalender – heute haben wir schon zahlreiche Nachahmer…

Paper Pleasure Tee Adventkalender, hamburg von innenPaper Pleasure Adventkalender Tee, hamburg von innen

Gibt es ein Produkt, das Du gerne mal entwerfen würdest? Einen Stuhl, einen Blumentopf, ein Museum oder sowas?

Bei uns ist mein Mann der Designer und ich seine kritischste Gutachterin. Wir haben zusammen gefühlt tausend Ideen und müssen uns manchmal selbst einbremsen. Aber Mode wäre noch etwas, was uns beide reizen würde – vielleicht auch aus Papier? Na, ja vielleich hier etwas unpraktisch, aber zumindest fair und nachhaltig hergestellt müsste das ganze sein.

 

Was macht gutes Design für Dich aus?

Gutes Design ist zeitlos und braucht, wenn es mal bekannt ist keine Werbung.

 

Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus? Hast Du Tipps für junge Designer und Selbstständige?

Mein Arbeitsalltag ist nicht immer ganz einfach. Zwischen Kindergarten, Schule, Küche, Schreibtisch und Hausaufgaben versuche ich alles unter einen Hut zu bekommen und was ich tagsüber nicht schaffe wird abends erledigt. Habe hier leider keinerlei Tipps – mein Tag müsste einfach länger sein ;)

 

Und natürlich interessiert mich auch noch brennend, wie Du so wohnst. Wie würdest Du Deinen Wohnstil beschreiben? Gibt es kleine Einrichtungssünden?

Wir wohnen in einem umgebauten Bauernhof auf dem Land umgeben mit einem Garten voller alter Apfelbäumchen. Unser Haus liegt direkt an einem vorbeifließenden Quellbach. Klingt kitschig ist aber so. Es ist sehr idyllisch hier und nach getaner Arbeit kann man beim Stand Up Paddeln oder beim Toben mit den Kindern im Garten sehr gut neue Kraft schöpfen.
Da wir wohnen und arbeiten gut miteinander verbinden können bleibt uns als Familie auch mehr gemeinsame Zeit. Mein Mann hat sein Designbüro im ehemaligen Haupthaus untergebracht und nebenan, im ehemaligen Stall ist unser zu Hause.
Da bei uns der kleine Bach vorbeifließt dreht sich bei uns in der Einrichtung alles um Beach, Surfen etc. – bis auf den Sandstrand haben unser Haus ziemlich auf Strandhaus gepimpt. Wir lieben gebrauchte Möbel (industriell Chic) und haben so einen guten Mix zwischen alten Designklassikern und neuen Dingen gefunden. Unser Bad  ist allerdings noch eine echte Einrichtungssünde, da hilft auch kein pimpen…
paper pleasure home, hamburg von innen

 

Vielen Dank, Ulrike, für das schöne Interview und viel Erfolg weiterhin mit Paper Pleasure!

Wenn Ihr jetzt neugrierig seid und vielleicht auch darüber nachdenkt, Euch selbst oder einen Eurer Lieben mit einem Gewürz- oder Tee-Adventkalender zu beschenken, schaut doch mal auf
paper-pleasure.de
… hier findet Ihr auch noch viele weitere, schöne Geschenkideen.

 
Nicht vergessen: Weihnachten kommt schneller, als man denkt!
Die Fotos wurden zur Verfügung gestellt von Ulrike Clormann ©
Verena
Moin! Ich bin Verena und schreibe hier über Interior Styling und mein Leben in Hamburg.

2 Comments

Leave a Response