schön wohnen

Ton-in-Ton Styling – so wird dein Zuhause zum Showroom

340 views
Ton-in-Ton Styling, Stiffkey Blue von Farrow&Ball, ©Farrow&Ball, hamburgvoninnen.de

In vielen Einrichtungs-Katalogen, Showrooms und Läden kann man diesen Trend aktuell bewundern: das Ton-in-Ton-Styling.
Auch für Zuhause eignet sich dieses Konzept hervorragend, wirkt edel und stimmungsvoll.
Ich verrate euch, wie ihr es umsetzen könnt und worauf ihr achten solltet.

Das Ton-in-Ton-Styling zeichnet sich dadurch aus, dass –wie der Name schon sagt- idealerweise nur eine Farbe für einen Raum und seine Möblierung und Deko verwendet und auf große Kontraste verzichtet wird.

©Montana, Showroom Ton-in-Ton, hamburgvoninnen.de

Ton-in-Ton für Zuhause

Die Wandfarbe findet sich in Möbeln, Teppichen und Dekorationsgegenständen wieder.
Besonders stringent und effektvoll wird das Ton-in-Ton-Szenario, wenn Decke, Türen, Türzargen und –um es auf die Spitze zu treiben auch den Bodenbelag –  die gleiche Farbe haben wie die Wände.
Für Zuhause empfehle ich aber, nicht gleich einen ganzen Raum Ton-in-Ton zu stylen. Das könnte dauerhaft aufgrund der „Reizarmut“ im Wohnraum als unangenehm empfunden werden.
Wenn du Lust auf Ton-in-Ton hast, nimm am besten eine Wand ohne Türen und Fenster und arbeite mit Teppichen in der entsprechenden Farbe. Das ist schon sehr effektvoll und du musst keine Zargen und Böden lackieren, hehe.


Tiefe und Textur

Durch verschiedene Nuancen und Glanzgrade derselben Farbe schaffst du trotz der vermeintlichen Eintönigkeit eine schöne Tiefe für dein Styling.
„Platt“ wirken soll es schließlich nicht.

Ton-in-Ton bedeutet auch nicht zwingend, dass alles unifarben sein muss. Verschiedene Nuancen der Wahlfarbe können sich zum Beispiel in Mustern von Teppichen oder Tapeten wiederfinden.

Grundsätzlich ist für das Ton-in-Ton-Styling jede Farbe möglich. Wenn du es minimalistisch magst, bieten sich natürlich all-black, all-grey (besonders toll in Kombi mit silbernen Accessoires!) oder all-white Stylings an. Beige und Sandtöne eignen sich auch sehr gut, wenn du Naturfarben magst und helle Hölzer und Körbe etc. bei dir dominieren.

Wer es tatsächlich farbig mag, liegt aktuell mit dunklen Blau- oder Beerentönen im Trend. Selbst die skandinavischen Designer arbeiten momentan mit diesen moody Farbtönen.
Senfgelb taucht ebenfalls wieder häufiger auf, beim Ton-in-Ton-Styling passt das besonders schön zu Accessoires aus Messing!
Terracotta-Töne kannst du super mit Kupfer-Details ergänzen, das sieht wunderbar edel aus!

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch der Einsatz von unterschiedlichen Texturen und Materialien. Je nach Einrichtungsstil kannst du zum Beispiel eben Deko-Gegenstände aus dem passenden Metall, gewebte Wandbehänge aus Wolle, Felle als Überwurf, Körbe für Magazine, glänzende und matte Bezugsstoffe, hochflorige oder gemusterte Teppiche usw. einsetzen, um zusätzliche Strukturen reinzubringen.

Stilmix

Das Ton-in-Ton-Styling eignet sich auch super, um gradlinige Möbel mit eher „kitschigen“ Deko-Objekten zu kombinieren, weil letztere durch dieses Styling trotzdem edel und stilvoll präsentiert werden. Umgekehrt geht das natürlich auch: eine schnörkelige, antike Kommode mit eher zurückhaltenden Accessoires in gleicher Farbe kombiniert sieht super stimmig und konzeptionell aus.

Zonieren und Inszenieren

©Montana, Ton-in-Ton Zonierung, hamburgvoninnen.de

Bei großen Räumen kannst du das Ton-in-Ton-Styling auch hervorragend dazu nutzen den Raum zu zonieren. Hier setzt du mit diesem Kniff nur einen Teil des Raumes in Szene und hebst ihn vom Rest ab.
Dies eignet sich dann auch besonders gut dazu z.B. ein besonderes Möbelstück in den Fokus zu setzen, indem du ihm einen farblich passenden Rahmen bietest.

Umgekehrt kannst du das Ton-in-Ton-Styling auch „zweckentfremden“, indem du ein einzelnes Stück in einer anderen, kontrastierenden Farbe hinzugesellst und dieses so explizit betonst. Sehr wirkungsvoll!

©&tradition Flowerpot Leuchte, Ton-in-Ton Styling, hamburgvoninnen.de

Einfach und effektvoll

Das Tolle am Ton-in-Ton-Styling ist, dass es so einfach ist. Ein simpleres Farbkonzept wirst du nicht finden, hehe. Du musst dir erstmal keine Sorgen um passende oder sich beißende Farbkombinationen machen.

Außerdem ist dies eine schöne Möglichkeit Farbe in die Wohnung zu bringen, ohne, dass es bunt wirkt. Je nach Grad deines Mutes kannst du eine kräftigere/grellere oder zurückhaltendere Farbe wählen.
Auf jeden Fall sieht das Ton-in-Ton-Styling immer edel und stilvoll aus, schon alleine deshalb, weil es nicht willkürlich erscheint.

Wäre das Ton-in-Ton-Styling auch was für deine vier Wände? Mit welcher Farbe würdest du es umsetzen? Verrate es mir in den Kommentaren!

 


Fotocredit:
Foto 1,8 : ©Farrow&Ball
Foto 2, 3, 9: ©Montana Furniture
Foto 4, 5: ©String Furniture
Foto 6, 7: ©Anastasia Benko
Foto 10: ©Gubi

Verena

Moin! Ich bin Verena und schreibe hier über Interior Styling und mein Leben in Hamburg.

Leave a Response


Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /kunden/332237_20251/webseiten/hamburg/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 426