4 GUTE VORSÄTZE FÜR DEIN ZUHAUSE

2019 steht vor der Tür und wir denken über gute Vorsätze nach.
Mehr Sport, gesündere Ernährung, mehr Zeit für Freunde usw. …du kennst das wahrscheinlich.

Warum aber nicht auch mal gute Vorsätze für das eigene Zuhause? 

Schließlich verbringst du (hoffentlich) viel Zeit dort und möchtest dich in deiner Wohnung so richtig wohlfühlen. Ich habe dir mal 4 gute Vorsätze aufgeschrieben, die ich nur empfehlen kann:

1. guter Vorsatz: EIN NEUER ANSTRICH

 

Ich habe im vergangenen Jahr endlich alle unsere Wände und Decken in einer von mir ausgesuchten Farbe gestrichen. Als wir vor zwei Jahren einzogen waren fast alle Wände und Decken in einem leberwurstigen Cappuccino-Ton gestrichen, der okay war, aber eben von der Vormieterin stammte. Am Anfang störte das nicht wirklich, aber nach uns nach nervte es und passte nicht so recht zu uns.

Um sich so richtig zuhause zu fühlen, ist es wichtig, dass wir uns unsere Wohnung aneignen. Ihr unserem Stempel aufdrücken und sie unsere Persönlichkeit wiederspiegelt. Dazu gehören natürlich auch die Wandfarben.
Außerdem bringt ein frischer Anstrich auch gleich wieder ein neues Strahlen in die Wohnung. Keine Flecken, alten Bohrlöcher usw. mehr.
Also ran an Farbe, Pinsel und Rolle!

 

2. guter Vorsatz: AUSMISTEN

 

Ja, ich sagte es bereits und sage es wieder: miste aus!

– In meinem eBook erfährst du, welche 10 Dinge du garantiert ausmisten kannst und in diesem Post habe ich dir fairerweise auch gleich noch die passenden Ausreden aufgeschrieben. –

Im Ernst: es ist unglaublich befreiend, wenn du dich zum neuen Jahr von einigem Kram trennst. Du bist doch eh dabei die Weihnachtsdeko abzuräumen. Dann kannst du auch noch eine Runde durch die Schränke drehen und dich fragen, was du davon wirklich brauchst und was vielleicht schon seit Jahren nicht mehr den Schrank verlassen hat.
Diese Dinge musst du natürlich nicht wegwerfen. Bestimmt gibt es im Freundeskreis jemanden, der sich über dieser Vase freut (vorher aber unbedingt fragen!). Oder du spendest deine Sachen einem Sozialkaufhaus. Auch auf Nachbarschafts-Plattformen findest du bestimmt einen Abnehmer für deine ausrangierten Besitztümer. Oder du erstellst eine Kleinanzeige und verdienst dir ein paar Taler dazu.
Natürlich kannst du auch alles in eine Kiste für den nächsten Flohmarkt packen, aber vergiss die Kiste dann nicht jahrelang auf dem Dachboden * räusper *.
Deinem Zuhause wird es jedenfalls guttun, wenn du ausmistest und dir sicher auch. Weniger Ballast ist immer gut. Und wenn weniger rumsteht, musst du auch weniger abstauben.

3. guter Vorsatz: WOHLÜBERLEGT WAS NEUES GÖNNEN

 

„Less but better“ ist die Devise: weniger, dafür hochwertiger, beständiger, haltbarer, nachhaltiger.
Wenn du also fröhlich ausgemistet hast und den dringenden Wunsch nach was Neuem verspürst (was total normal und nachvollziehbar ist), gönn‘ dir das auch.
Und überlege dir vorher genau, was du wirklich brauchst und wähle kritisch und bedacht das Beste aus.
Wenn du also gerne neue Bettwäsche hättest, suche dir ein zeitloses, hochwertiges Set aus und nicht 5 billige. Investiere, statt nur zu konsumieren.
Dann wird das nächste Ausmisten auch schneller gehen oder sogar gar nicht erst nötig werden.

 

4. guter Vorsatz: WAS NEUES AUSPROBIEREN

 

Mal eine neue Akzentfarbe reinbringen, an die du dich bisher nicht rangetraut hast (Living Coral bietet sich dieses Jahr an), mal die Möbel rücken und schauen, wie sich der Raumeindruck ändert, neue Vorhänge oder den Wohnzimmer-Teppich mal im Schlafzimmer platzieren oder sogar Raumfunktionen tauschen… im neuen Jahr kannst du alles ausprobieren! Das macht Spaß, inspiriert und eröffnet ganz neue Möglichkeiten!

Ich habe all diese Punkte eigentlich immer auf meiner Gute Vorsätze – Liste und das funktioniert auch sehr gut.
Bei mir kommt dieses Jahr noch dazu, dass ich in Sachen Farbigkeit etwas runterschrauben möchte, weil mir optische Ruhe gerade guttut.

– Meine Fortschritte kannst du auf meinem Instagram Profil checken, wenn du magst.–

Also ran an den Speck und viel Spaß bei der Umsetzung!