Auf meiner Liste der Dinge, die ich 2015 gerne für den Blog machen würde, steht ganz groß, dass ich jeden Monat ein DIY von meinem entsprechenden Pinterest-Board umsetzen möchte.
Nun war ich erst job- und dann krankheitsbedingt etwas in Verzug, so dass es im Mai ein paar mehr DIYs zu sehen gibt, als sonst. Aber ich weiß ja, dass Ihr ganz neugierig auf Ergebnisse seid, nicht wahr?

Diesmal jedenfalls habe ich mit Messingröhrchen experimentiert. Die gibt es, sogar in Wunschlänge fertig zugeschnitten, zum Beispiel bei ProKilo.
Das Ziel war, mit Hilfe von Nylonschnur eine Art geometrischen Lampenschirm daraus zu konstruieren, so wie in diesem Projekt auf meiner Pinnwand.

Nun, was soll ich sagen: guter Plan, Verena. Aber.

Es gehört tatsächlich etwas Experimentierfreude und Geduld dazu (für letzteres bin ich ja hinlänglich bekannt, öhöm). Die Messingröhrchen bringen ein ganz schönes Gewicht mit und es brauchte ein paar Versuche um herauszufinden, welche Schnurstärke und Knotentechnik da am haltbarsten ist.
Der Liebste hat mich da tatkräftig unterstützt. Um ehrlich zu sein, hat er das Projekt „Lampenschirm“ an sich gerissen und einen fast besorgniserregenden Ehrgeiz an den Tag gelegt…Mein Part bestand darin, immer mal wieder zu sagen „Lass doch, wenn es nicht geht“. Muss ja auch einer machen, ne?

Messing Stabwerk

…Angeber… ;)

Es ging dann aber doch. Da das gute Stück jedoch aus diversen Gründen noch nicht hängt, zeige ich heute das Verena-Nerven-kompatible DIY aus den übrig gebliebenen Messing-Röhrchen:
ein einfaches Pyramiden-Mobile.
Tada!

Ja, es ist einfach und ja, das kriegt jeder hin (sogar die nylonschnurknotengenervte Vreni).
Und obendrein sieht’s noch super aus, oder?

pyramiden messing diy_hamburg von innen

 

Es macht sich in unserer Wohnzimmer-Ecke sehr gut. In Anlehnung an mein DIY vom Januar habe ich mit MaskingTape noch ein bisschen Wall-Art gezaubert, um dem Mobile einen noch besseren Auftritt zu bescheren.

pyramide messing diy_hamburg von innen

Das Lampenkonstrukt aus dem DIY auf meinem Pinterest-Board ist übrigens aus gülden angesprühten Trinkhalmen zusammengesetzt… das ist natürlich gewichtstechnisch ein ganz anderer Schnack und damit ein bisschen einfacher zu handhaben. Aber ich finde richtiges Messing irgendwie stilvoller.