Clever Schlafen – unser Einbaubett a.k.a. Alkoven

Schon lange vor Corona war es mir wichtig ein separates Arbeitszimmer zu haben.
Das liegt vor allem daran, dass ich den Schreibtisch (und das damit verbundenen temporäre Chaos) gerne nach Feierabend aus dem Blick habe.
Da unsere Wohnung nur zwei Zimmer hat, sind hier die Möglichkeiten entsprechend begrenzt. Den Arbeitsplatz hatten wir anfangs im Wohnzimmer integriert. Aber von der Couch immer den Schreibtisch in Sichtweite haben ist irgendwie genauso störend, wie es ein dauerhafter Arbeitsplatz im Schlafzimmer ist.
Was also tun?

Alkoven verschiedene Texturen für mehr Gemütlichkeit
[Werbung – Kooperation mit Snooze Project*]

Die Konsequenz war also: Arbeitszimmer separat und ein kombiniertes Wohn-/Schlafzimmer.
Was erstmal ungewöhnlich klingt ist für uns dank entsprechender Raumgeometrie ganz gut lösbar gewesen. Das Bett stand eine Zeit in der ehemaligen Schreibtisch-Nische im Wohnzimmer.
Das ganze sah mir dann aber doch zu provisorisch aus und ich begann zu tüfteln, wie wir ein stimmiges Gesamtbild erzeugen können.

 

Einbaubett / Alkoven selbstgebaut
Einbaubett / Alkoven selbstgebaut

Die Lösung: ein Einbaubett!

Eine Einbaulösung sollte es werden, idealerweise mit Stauraum darunter.
Zunächst dachte ich tatsächlich an eine Art Hochbett mit begehbarem Schrank darunter und einer schönen Verkleidung aus Holz, vielleicht sogar mit Lamellen. Einige Gespräche mit Tischlern später bin ich davon wieder abgekommen. Zu kostspielig für eine Mietwohnung, zu speziell, um es in einer möglichen nächsten Wohnung wieder einbauen zu können.
Also weitertüfteln.

Nach und nach freundete ich mich mit dem Gedanken an, eine modulare Lösung vom Schweden in Erwägung zu ziehen. Einfach und ohne großen Material- und Werkzeugeinsatz sollte es sein, da ich die Baumarktbesuche so weit wie möglich reduzieren wollte.
Zum Glück hab ich beim Schweden ein Schranksystem gefunden, dass das alles leisten konnte.
Und so ging die Planung schließlich gut voran.

Die Schränke habe ich online konfiguriert, bestellt und liefern lassen. Sie sollten die Front des geplanten Einbaubettes bilden. Ich habe hohe Elemente (mit Kleiderstange) und niedrigere (mit Schubkörben) kombiniert, so dass unsere Klamotten hier Platz finden können.
Auf dem niedrigeren Teil sollte die Liegefläche sein, die perfekt in die Raumnische passt. Ein Alkoven quasi.
Also  haben wir an der Wand ein ausreichend tragfähiges Auflager für das Lattenrost mit 1,60m Breite montiert, das auf der anderen Seite auf den Schränken aufliegt. Darauf dann zwei 80cm breite Matratzen von Snooze Project. 

TON Leaf Chair, gepolsterte Sitzfläche
Leaf Sessel, eggs Studio, TON Bugholzstuhl, voninnen.de

Das wichtigste am Einbaubett: die neuen Matratzen!


Wir wollten gerne eine etwas größere Liegefläche als bisher haben. Das 1,40m Bett wurde mit dauerkuschelnder Katze doch zu klein. Da wir unsere alte Matratze von Snooze Project so gut fanden, haben wir und auch hier gerne wieder dafür entschieden. Diesmal eben als zwei einzelne Matratzen, damit man das nächtliche Gewälze des/der anderen nicht so sehr mitbekommt.
Natürlich gibt es die Matratzen von Snooze Project auch noch in allen Standardgrößen und sogar Sonderanfertigungen mit individuellen Maßen sind möglich.
Sie sind angenehm fest und geben punktuell nach, wo es gebraucht wird.
Auch toll an den Matratzen von Snooze Project ist, dass man den Bezug problemlos in der Maschine waschen kann.

Und falls man unsicher ist, wegen “Matratze online bestellen ohne Probegelegen zu haben”, kein Problem: die Snooze Project Matratzen kann man unverbindlich 100 Nächte lang testen. (Übrigens: die zurückgeschickten Matratzen werden nicht etwa geschreddert, sondern gespendet.)

Eventuell besorgen wir uns demnächst noch einen Matratzen-Topper, um die Besucherritze zu überbrücken. Momentan habe ich aber noch keine Muße mich in die Thematik einzulesen und die Katze findet die Besucherritze auch ganz einladend. Für ein Foto stand sie mir leider nicht zur Verfügung… na gut.

 

Alkoven Einbaubett mit Verkleidung und Schattenfuge

Die Details machen das Design aus – auch beim Alkoven

Funktionstüchtig ist das Einbaubett also jetzt.
Für mehr gestalterische Homogenität habe ich noch eine Verkleidung aus MDF gebaut. Dazu habe ich schmale Leisten aus schwarzem MDF für eine Schattenfuge verwendet, und naturfarbenes MDF für die vertikalen und horizontalen Abdeckungen. Letzteres habe ich dann noch in einem zarten Fliederton lackiert. Die Wände des Alkovens haben den gleichen Farbton (natürlich als Dispersion) bekommen.
Die Verkleidung habe ich an den Schrankmodulen verschraubt, von innen, damit man die Schrauben nicht sieht.
Fertig ist das Einbaubett mit Kleiderschrank.
Aber was war denn jetzt mit dem Stauraum darunter? Genau: unter der Liegefläche ist ja noch Platz, der sich super zum Verstauen von gefüllten Kartons etc eignet. Um daran zu kommen haben wir die Verkleidung am niedrigen Teil des Schrankes nur an den äußeren beiden Modulen verschraubt. Das mittlere können wir rausziehen und damit haben wir recht unkompliziert Zugang zu unserem “Kriechkeller”.

 

Merano Chair TON

Und noch mehr Details

Weil jedes Bett eine Leseleuchte braucht, kommt hier bei uns die Parentesi von Flos zum Einsatz. Sie ist höhenverstellbar, neigbar und dimmbar und damit perfekt für diesen Zweck. Als kleine, stylische Ablage für Lektüre und Wasserglas habe ich mir das Loop Regal von Petite Friture ausgesucht. Das sieht nicht nur klasse aus, sondern harmoniert auch ganz wunderbar mit der Vertigo Deckenleuchte. 

Alles in allem fügt sich unser Alkoven also prima in den Wohnraum ein und bietet neben dem gemütlichen Nachtlager auch noch jede Menge Stauraum.
Und was soll ich sagen: es ist wirklich toll, die Tür des Arbeitszimmers nach Feierabend dann auch einfach zu schließen, gerade weil wir aktuell beide im Home Office arbeiten.
Mission erfüllt also.

Petite Friture Loop Corolle

Dieser Post entstand in Kooperation mit Snooze Project.