Die Feiertage sind vorbei und für mich könnte nach Neujahr getrost auch schon der Frühling beginnen.
Tut er aber leider nicht und deshalb mache ich mir die Wartezeit so hübsch wie möglich.

Dabei muss ich das sprichwörtliche Rad aber nicht neu erfinden oder opulent Dekokrams einkaufen. Das geht viel einfacher und schneller…

 

Zeitlose Dekoelemente und Frühlingsblumen

Beim Abschmücken des Weihnachtsbaumes habe ich nicht alle Ornamente eingemottet, sondern einige zeitlose behalten. Beispielsweise das Dreieck und das Hexagon aus Bügelperlen durften bleiben und sehen auch am Tulpenstrauß chic aus. Habt Ihr schonmal Tulpen geschmückt? Ich nicht, aber ich finde, das geht ganz gut und ist mal was anderes.
Die mint-farbenen PomPoms plane ich fest für die Osterdeko ein. Die sind einfach zu schade, um ein Jahr auf dem Dachboden zu warten und die machen sich sicher an einem Forsythienstrauß ganz hervorragend. Das dauert aber bestimmt noch ein bisschen…
150106_Tulpen Schmuck

Weihnachtsupcycling habe ich auch an anderer Stelle betrieben:
die Kupfervase, die Schieferplatte und eine der Kupfermuffen von unserem Adventskranz habe ich mit einer frisch-weißen Kerze und passenden weißen Tulpen frühlingshaft aufgemotzt. Natürlich geht das auch – je nach Präferenz – farbenfroher mit farbiger Kerze und bunten Tulpen…easy. Den Diamant aus Kupferdraht finde ich einfach wunderbar, so dass auch der jahreszeitenunabhängig eingesetzt wird, passt ja auch zu fast allem.

150106_Kupfer Tulpen

Mit dieser „Frühling-Grundausstattung“ komme ich sicher gut über den Winter. Zur Sicherheit sammle ich noch ein paar Frühlingsdeko-Ideen auf meinem Pinterest-Board und freue mich auf schon auf weitere Blogposts zum Thema.
Ihr seid doch bestimmt auch schon in Frühlingsstimmung, oder?