Die nächsten Klassiker – OBJEKTE UNSERER TAGE

– unbeauftragte Werbung – Wenn ich auf der Suche nach einem neuen Möbelstück bin, das langlebig sein soll und gut designt, lande ich oft als erstes bei den Designklassikern. Was einem eben so als erstes in den Sinn kommt, wenn man „Möbel“, „gutes Design“ und „langlebig“ denkt. Geht dir das auch so?

Aber natürlich gibt es darüber hinaus auch eine ganze Reihe aktueller Designer, die wunderbare Möbel machen und dabei besonderen Wert auf Langlebigkeit, Nachhaltigkeit, faire Herstellung und eben hervorragendes Design legen.

Die Möbel von Objekte unserer Tage haben meiner Meinung nach absolutes „zukünftige Klassiker“-Potenzial! Deshalb möchte ich sie dir hier heute mal vorstellen.

Als ich letzten Dezember in Berlin war (zur Weihnachtssause von elmashome übrigens) habe ich die Gelegenheit genutzt und im neuen Showroom von Objekte unserer Tage vorbeigeschaut. Direkt am Alexanderplatz gelegen, eine schöne, lichtdurchflutete Fläche, die mit Latexfahnen clever und stilsicher in spannende Räume unterteilt ist und eine perfekte Umgebung für die zum Teil knallfarbenen Möbel aus Holz und Metall bieten.

Wer steckt hinter Objekte unserer Tage?

Christoph Steiger, David Spinner und Anton Rahlwes sind seit 2015 mit ihrem Designlabel am Start. Mit ihnen ihre schlichten, funktionalen und detailverliebten Möbel, die nach den häufigsten Familiennamen in Deutschland benannt sind. Meyer, Schulz, Schneider, Neumann, Fischer, Yilmaz… Bisher einzige Ausnahme: die ZEBE Bank, die von einer Praktikantin entworfen und kurzerhand nach ihr benannt wurde.

Ich mag den Kontrast zwischen den vermeintlich „piefigen“ Namen und dem dahintersteckenden zeitgemäßen, schlichten Design. Die Möbel werden in Berlin entworfen, in Deutschland gefertigt. Meistens aus Massivholz oder eben aus Stahl.

Meine Favourites

Mein persönlicher Liebling ist der MEYER Table… unaufgeregt, aber trotzdem besonders. Perfekt kombinierbar mit so ziemlich jedem Stuhl, besonders schön mit dem Schulz Chair natürlich. Oder der passenden Meyer Bench.

Neben Meyer bin ich aber auch schwerst verknallt in FRIEDRICH. Friedrich hat mich überhaupt erst auf Objekte unserer Tage aufmerksam gemacht. In leuchtendem Neon-Rot war der Spiegel auf einem Foto von Jules nicht zu übersehen. Und so wäre Friedrich wohl auch in meinem Schlafzimmer ein echter Hingucker und Farbakzent.

Falls du also auf der Suche nach den Designklassikern von morgen bist, solltest du unbedingt die Objekte unserer Tage im Auge behalten.

Die passen übrigens auch gut zu den Eamesen, Jacobsens und Eiermanns…

 

 

 

 

Fotos © Objekte unserer Tage
#notsponsoredjustfriends