Leere Bilderrahmen sind nicht nur für Fotostylings super, sondern wirken auch in der Wohnungsdeko harmonisierend. Wie das geht, zeige ich hier.

 

Ich bin ganz begeistert von den vielen wunderbaren Fotostylings, die ich bei Pinterest immer finde. Vieles davon ist tatsächlich offensichtlich nur für das Foto so zurecht gemacht, manches weniger offensichtlich.

Ich selbst bin meilenweit davon entfernt ein professioneller Fotostylist zu sein, aber in Sachen Blogfotos bin ich auch gerne mal am Möbelrücken, Bilder umhängen, Accessoires zusammensuchen und Fotohintergründe installieren. Das macht Spaß und sorgt für Abwechslung, vor und hinter der Kamera.

Hinterher ist dann Aufräumen angesagt. Das macht weniger Spaß, aber was soll’s.

Und ganz manchmal ist es auch so, dass ich bei der Fotokomposition sogar eine Deko- oder Einrichtungsidee habe, die „alltagstauglich“ ist.

Die Sache mit den leeren Bilderrahmen

Styling mit Bilderrahmen: Balkon Blumen Tisch, hamburgvoninnen.de

Für meinen lieben Freund Mirko, der ja im Blog auch schon mit seiner Lieblingsecke zu Gast war, habe ich vergangenen Sommer Fotos seiner Wohnung gemacht.
Dort gibt es überall leere, wunderschöne, alte Bilderrahmen.

Zuerst habe ich ihn ein wenig veralbert deswegen, aber dann war klar: Super Idee, die zur Inszenierung zu verwenden! Dazu sind die schließlich da. Und wenn es schon kein Bild oder Kunstwerk zum Rahmen gibt, dann können sie trotzdem ja alles andere fassen und in Szene setzen.
Im Schlafzimmer und in der Küche hatte Mirko dies schon getan und ich fand es so super, dass wir das gleich auch noch an anderen Stellen ausprobiert haben.

 

Leere Bilderrahmen sind fast überall einsetzbar

 

Auf dem Balkon wirkte die Plexi-Trennwand zum Nachbarn gleich freundlicher und der kleine Blumenstrauß gar nicht mehr so allein.
Auf dem Küchentisch wirkt das Sammelsurium aus Blumenvasen und Tontöpfen dank Bilderrahmen wie ein Ensemble und war eines Fotos würdig.
Die Spirituosensammlung bekommt eine kleine Begrenzung in Form eines Rahmens und sieht auf der Arbeitsplatte gar nicht so verloren aus (hier wäre ein Tablett natürlich auch sinnvoll, aber Ihr wisst, woraus ich hinaus möchte…).

Auch die verschiedenen Kleinigkeiten auf dem Fensterbrett gehören ganz selbstverständlich zusammen, so passt auch die wunderbar filigrane Silberkanne zum Pflanztopf aus Ton.
Auf dem Nachttisch bildet der kleine goldene Bilderrahmen einen schönen und stimmigen Akzent und leistet wieder einem kleinen Blumenstrauß freundlich Gesellschaft.

Styling mit Bilderrahmen: Fensterbrett, hamburgvoninnen.de

So ein Bilderrahmen zieht alles ein bisschen zusammen und lässt es auch zusammgehörend wirken. Nicht nur für’s Foto! Auch bei der „alltäglichen“ Deko in der Wohnung ist dieser kleine Trick perfekt anwendbar.
Moderne, minimalistische, schnörkelige, einfache, bunte oder weiße Rahmen … alle funktionieren und für jeden Einrichtungsstil gibt es den passenden. Probiert’s mal aus!

Frame it, baby!

Styling mit Bilderrahmen: Nachttisch, hamburgvoninnen.de